++ Notbremsung: Frau verklagt Üstra auf Schmerzensgeld ++

Eine Frau ist in einer Stadtbahn gestürzt – nun verklagt sie die Üstra auf Schmerzensgeld in Höhe von 1500 Euro. Das Amtsgericht Hannover hat heute die Beweisaufnahme abgeschlossen. Demnach ereignete sich die Notbremsung der Stadtbahn-Linie 4 am 17. November gegen 14 Uhr hinter der Haltestelle Kantplatz. Grund war ein Porsche-Fahrer, der plötzlich vor die Bahn fuhr. Bei der Bremsung der Bahn stürzte die Klägerin und prellte sich das Handgelenk. In der Folge war sie mehrere Wochen arbeitsunfähig. Die Üstra verwies jedoch darauf, dass die Frau verpflichtet gewesen sei, sich einen festen Halt zu verschaffen. Wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag gegenüber Radio Hannover sagte, sieht die Richterin die Schuld bei dem Porsche-Fahrer. Der konnte jedoch nicht ermittelt werden. Ein Urteil soll im Oktober fallen.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.