++ Niedersächsisches Innenministerium genehmigt geplanten Haushalt der Region für 2019 ++

Grünes Licht für die Region Hannover: Das Niedersächsische Innenministerium als Kommunalaufsicht der Region hat den geplanten Haushalt für 2019 ohne Auflagen genehmigt. Allerdings erwartet das Ministerium auch eine konsequente Fortsetzung des Schuldenabbaus. Am Ende des vergangenen Jahres lag der Schuldenstand bei 656 Millionen Euro, 22 Millionen Euro weniger als noch im Jahr zuvor. 2010 war die Region noch mit fast einer Milliarde Euro verschuldet. Für das laufende Jahr plant die Region mit einem Etat von rund zwei Milliarden Euro. Mehr als die Hälfte soll dabei in den Bereich Soziales fließen, weitere große Ausgaben sind für die Jugendhilfe, den Verkehr und die Schulen vorgesehen. Darüber hinaus hat die Region angekündigt in Zukunftsprojekte zu  investieren, Altdefizite abzubauen und die Kommunen bei aktuellen Herausforderungen zu unterstützen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.