++ Neustadt-Nöpke: Wolf zum Abschuss freigegeben ++

In der vergangenen Woche hatten Wölfe in Neustadt-Nöpke ein Fohlen gerissen und damit das 600-Einwochner Dorf beunruhigt. Experten sind sich sicher, dass dafür das Rodewald Exer Wolfsrudel verantwortlich war. Jetzt hat das Verwaltungsgericht Oldenburg den Abschuss des Rodewalder Wolfsrüden zugelassen. Umweltminister Olaf Lies kann das Tier nun töten lassen. Der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hatte mit Ausnahmegenehmigung den Abschuss des Rodewalder Rüden zugelassen. Gegen die Ausnahmegenehmigung hat sich der Verein Freundeskreis freilebender Wölfe, gewandt. Diesen Eilantrag lehnte das Verwaltungsgericht nun aber ab, die Einwände der Wolfsschützer hätten das Gericht nicht überzeugt. „Zumutbare Alternativen zur Tötung des Tieres konnte auch das Gericht nicht erkennen“, heißt es in dem Gerichtsbeschluss, der noch nicht rechtskräftig ist. Der Freundeskreis freilebender Wölfe kann noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einlegen.