++ Neues Konzept für Sanierung der LKA-Gebäude ++

Der Aus- und Neubau des Landeskriminalamtes in Hannover war bereits abgesagt worden, weil die Kosten zu hoch waren. Nun haben Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers und Innenminister Boris Pistorius eine Alternative präsentiert. Im kommenden Jahr soll mit der Sanierung alter Gebäudeteile am Waterlooplatz begonnen werden. Am bisherigen zentralen Standort des LKAs soll es einzelne Neubauten geben. Auch die heruntergekommenen Liegenschaften in der Schützenstraße in der List sollen saniert werden. Mit dem Neubau für das Kriminaltechnische Institut soll nicht vor 2022 begonnen werden. Insgesamt stehen nach Angaben des Finanzministeriums 130 Millionen Euro für die Projekte bereit.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.