++ Neue Regelung gegen Fluglärm: Schallschutzmaßnahmen am Haus sollen von Flughafengesellschaft erstattet werden ++

Eine Einigung beim Streit um die Nachtflug-Regelung am Hannover Airport ist noch nicht Sicht. Allerdings will der Flughafen in Langenhagen den Anwohnern jetzt wohl zu besserem Lärmschutz verhelfen. Und das unbürokratischer als bisher: Denn bauliche Schallschutzmaßnahmen am Haus will die Flughafengesellschaft Hannover jetzt direkt erstatten. Das hat die Gesellschaft Montag gemeinsam mit den Niedersächsischen Ministerien für Bau und Wirtschaft angekündigt. Bis zum Fristende der bisherigen Regelung im Fluglärmschutzgesetz des Bundes im September 2020 laufen beide Verfahren parallel.  Die Flughafengesellschaft ist nicht an eine gesetzliche Ausschlussfrist gebunden. Das heißt, dass Anwohner Ansprüche auch neu prüfen lassen können. Nach Angaben des Bauministeriums brauchen Antragsteller bei dem neuen Verfahren keine Gelder für Gutachten oder Einbauten mehr auszulegen und können sogar weitergehende Beratung erhalten. Die neue Regelung gilt ab dem 1. August.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.