++ Nach Rathausaffäre: Kulturdezernent Härke darf nicht zurück ins Rathaus ++

Der suspendierte Kulturdezernent Harald Härke wird nicht ins Rathaus zurückkehren. Das Verwaltungsgericht hat Härkes Eilantrag gegen seine Dienstanhebung abgelehnt, teilte die Stadt heute mit. In der Begründung der Disziplinarkammer hieß es: Eine Rückkehr würde den Betriebsfrieden stören und das Ansehen der Stadtverwaltung beeinträchtigen. Es fehle außerdem an der erforderlichen Akzeptanz der Beschäftigten. Im Zuge der Rathausaffäre war Härke vergangenes Jahr von seinem Dienst enthoben worden. Dieses Jahr kam auch noch eine Anklage hinzu. Ob Härke gegen den jüngsten Beschluss Beschwerde einlegen wird, ist noch unklar.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.