++ Nach Medikamentenversuchen an Heimkindern: Sozialministerium stellt Studie vor ++

Eine Studie des Sozialministeriums hat die Umstände rund um Medikamentenversuche an Heimkindern aufgearbeitet. In der Nachkriegszeit waren Kindern unter anderem im psychiatrischen Krankenhaus Wunstorf ohne Einverständnis Substanzen verabreicht worden, außerdem wurden Impfversuche ohne Einwilligung durchgeführt. Nach anderthalb Jahren Recherche bestätigten sich den Historikern insgesamt 18 entsprechende Studien mit Versuchen. In mehreren Fällen sei gegen bereits damalige ethische und fachliche Standards – und gegen Grundrechte – verstoßen worden. Sozialministerin Carola Reimann sagte in Hannover: Die Studie gebe Anlass, auch heutige Schutzsysteme für Menschen in Obhut kritisch zu hinterfragen. Ein weiterführendes Forschungsprojekt soll sich unter anderem mit den damaligen Auswirkungen für die Probanden beschäftigen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.