++ Mord durch Insulin: Pfleger sitzt in Haft ++

Mord durch Insulin: Ein polnischer Hilfspfleger soll die Leben mehrerer Patienten aus ganz Deutschland auf dem Gewissen haben – unter anderem auch das eines Hannoveraners. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in München mit. Seit Jahresbeginn sitzt der Pfleger wegen Mordverdachts in Haft. Der 36-jährige soll im Februar einen Senior in Ottobrunn bei München mit Insulin getötet und dann beraubt haben. Umfangreiche Ermittlungen ergaben nun, dass es sich offenbar um einen Serienmörder handelt: Sechs Morde, drei versuchte Morde und drei Fälle der gefährlichen Körperverletzung werden dem Mann mittlerweile zur Last gelegt. Seine Waffe: Ein Insulin-Stift. Die Ermittler nehmen an, dass der Tatverdächtige im Juli vergangenen Jahres auch einen 66-jährigen aus Hannover bestohlen und ermordet hat. Der Beschuldigte gestand bereits das Verabreichen von Insulin in allen Fällen, bestreitet aber eine vorsätzliche Tötungsabsicht. Der 36-Jährige Pole war seit Mai 2015 als ungelernte Pflegehilfskraft im Rahmen von 24 Stunden Betreuungen bundesweit tätig.