++ Mitglieder von Betrügerbande verurteilt ++

Der Kopf der dreisten Trickbetrüger lebt in der Türkei und ist für die deutsche Justiz derzeit nicht greifbar. Mitglieder der unteren Bandenhierarchie sind aber nun vom Amtsgericht Hannover wegen vorsätzlicher Geldwäsche schuldig gesprochen worden. Die drei Brüder aus Garbsen und ein weiterer Komplize aus Stöcken wurden zu Geld- und Bewährungsstrafen verurteilt. Opfer der Betrügerbande war eine Seniorin aus Kirchrode. Sie war auf die falschen Polizisten hereingefallen und hatte so Schmuck, Goldbarren und Bargeld im Wert von gut 42.000 Euro verloren. Die Beute war an Hehler im Steintorviertel weiterveräußert worden. Den Erlös aus diesem Geschäft überwiesen die nun verurteilten Männer an einen weiteren Bruder in die Türkei. Die Angeklagten hatten im Prozess ein Geständnis abgelegt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.