++ Misburg: Heimbewohner missbraucht Mitarbeiterin sexuell ++

In einem Misburger Wohnheim für sucht- und psychisch Kranke soll eine Mitarbeiterin von einem Bewohner sexuell missbraucht worden sein. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Hannover. Ermittelt werde in einem besonders schweren Fall der Vergewaltigung, hieß es. Ausgerechnet in einem Wohnheim, das Erkrankte wiedereingliedern soll, soll der Vorfall am vergangenen Sonntagabend passiert sein. Beschuldigt wird ein 35-Jähriger, er soll eine 22-jährige Mitarbeiterin in seinem Zimmer vergewaltigt haben. Sie konnte anschließend fliehen und alarmierte die Polizei in einer nahegelegenen Tankstelle. Der Verdächtige sitzt bereits in Untersuchungshaft. Laut Informationen der HAZ habe der Mann die Tat auch schon gestanden. Besonders brisant ist, dass er erst vor kurzer Zeit aus einer psychiatrischen Anstalt entlassen worden sein soll. Er soll bereits wegen Gewalttaten auffällig geworden sein, allerdings bislang nicht wegen sexueller Übergriffe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.