++ MHH: Vizepräsident Andreas Tecklenburg entlassen ++

Die Behandlung des mutmaßlichen Mafia-Mitglieds aus Montenegro in der MHH hat Folgen. Vizepräsident Andreas Tecklenburg ist entlassen worden. Er wird für erhebliches Kommunikationsversagen in der Klinik verantwortlich gemacht, hieß es am Montag Vormittag in einer Sondersitzung des Landtags hier in Hannover. Tecklenburg ist mit sofortiger Wirkung von allen Aufgaben entbunden worden. Als Verantwortlicher für das Ressort Krankenversorgung soll er das zuständige Wissenschaftsministerium viel zu spät über die Behandlung von Igor K. informiert haben, erklärte Minister Björn Thümler am Montag in der Sitzung. Tecklenburg selbst erfuhr auch erst drei Tage nach der Aufnahme von der dubiosen Behandlung. Jetzt muss er letztlich auch den Kopf hinhalten, weil ihn derart brisante Informationen von unten nicht rechtzeitig erreichten. Auch die Kosten für den massiven Polizeieinsatz, der mit dem montenegrinischen Patienten einherging, war im Landtag Thema. Rund 900.000 Euro soll das Ganze gekostet haben, teilte Polizeipräsident Volker Kluwe mit.

Kategorie: