++ Messerstechereien am Wochenende: Opfer bei zwei Vorfällen lebensbedrohlich verletzt ++

Hannover ist am Wochenende Schauplatz von gleich zwei blutigen Messerangriffen gewesen. Sonntagmorgen kam es zu einem Familiendrama in Vahrenwald: Ein 33-Jähriger soll im Streit mit einem Messer auf seine Ehefrau eingestochen haben, teilte die Polizei mit. Zuvor war das spätere Opfer durch das Badfenster der Wohnung vor dem Gatten geflüchtet. Auch die Kinder sollen die Attacke mitangesehen haben. Die Frau schwebt nach jüngsten Angaben in Lebensgefahr. Der Mann flüchtete anschließend. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags und sucht nach Zeugen. Der Tatverdächtige ist mittelgroß, hat eine untersetzte Statur und dunkle kurze Haare. Zur Tatzeit trug er Dreitagebart und war mit einem grauen T-Shirt mit weißen Punkten und einer kurzen Jeanshose bekleidet. Schuhe hat er nicht getragen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst entgegen.

Zuvor war es am Samstagabend auch am Steintor zu einer Messerstecherei gekommen. Ein 19-Jähriger wurde vor einer Shishabar an der Georgstraße lebensbedrohlich verletzt. Der Mann brachte sich selbst mit einem Taxi ins Krankenhaus. Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen versuchten Totschlags.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.