++ Marienburg: Ernst August bläst Verkauf ab ++

Die Marienburg geht nun doch nicht für einen symbolischen Euro an das Land Niedersachsen. Stattdessen sollten das Welfenschloss und sein Inventar so schnell wie möglich in eine gemeinnützige Stiftung überführt werden, teilte Erbprinz Ernst August am Montag mit. Ziel sei, einen tragfähigen Rahmen für den langfristigen Erhalt der Burg bei Pattensen zu finden. Dazu stehe er in Austausch mit der Landesregierung.

Der Bereich Besichtigungen, Gastronomie und Veranstaltungen solle jedoch wie geplant von den Unternehmern Carl Graf von Hardenberg und Nicolaus von Schöning übernommen werden, teilte der Erbprinz weiter mit. Ernst August Senior hatte die Verkaufspläne durchkreuzt und dem Junior unter anderem groben Undank vorgeworfen. Der Erbprinz wies die Vorwürfe zurück.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.