++ Sparda Bank schließt Filialen auf Lister Meile und auf Hildesheimer Straße ++

Das Sterben von Bank-Filialen geht weiter: Auch die Sparda Bank Hannover zieht ihr Personal aus zwei Filialen ab und wandelt diese in Selbstbedienungsstandorte um: Ab September gibt es an der Lister Meile und Hildesheimer Straße nur noch Automaten, bestätigte eine Sprecherin gegenüber Radio Hannover. Man folge damit dem Trend, dass Kunden immer mehr digitale Angebote nutzen. Persönliche Beratung gibt es dann im Stadtgebiet nur noch im Hauptsitz am Ernst August Platz. Die Sparda-Bank zählt mit 20 Filialen und elf Selbstbedienungsstandorten zu den größten Genossenschaftsbanken in Norddeutschland, aufgrund von Einbußen durch das anhaltende Zinztief hatte das Geldinstitut Anfang des Jahres auch Kontogebühren eingeführt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.