++ Krise der Automobilindustrie trifft Continental ++

Conti-Aktionäre müssen sich auf schlechte Ergebnisse einstellen: Der Reifenhersteller Continental wird wegen einer milliardenschweren Abschreibung voraussichtlich rote Zahlen verzeichnen. Im dritten Quartal verbucht das Zulieferunternehmen Wertminderungen von rund 2,5 Milliarden Euro. Diese seien in der Annahme begründet, dass sich die derzeitige Weltproduktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den kommenden fünf Jahren nicht wesentlich verbessern werde, so Continental. Außerdem seien Rückstellungen für den vor kurzem vorgestellten Konzernumbau in Höhe von 97 Millionen Euro angefallen. (Die Belastungen würden im dritten Quartal und im Gesamtjahr beim Konzernergebnis zu einem Verlust führen. Es seien jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf den Dividendenvorschlag für das laufende Jahr zu erwarten.) Continental gab heute außerdem die Abspaltung von der Antriebssparte Vitesco bekannt. Demnach habe der Konzern auch den geplanten Teilbörsengang abgesagt hat. Dies sei eine Reaktion auf die derzeit kaum vorhersehbaren Bedingungen, hieß es.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.