++ KRH kämpft mit Pflegenotstand ++

Trotz schwieriger Bedingungen hat das Klinikum Region Hannover das Jahr 2018 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Nach eigener Aussage blieb das Klinikum dennoch hinter den selbstgesteckten Zielen zurück. Insbesondere bei den somatischen Fallzahlen verzeichnet das Klinikum einen Rückgang um mehr als 4 Tausend Fälle, von etwa 121.500 auf 117.00 Fälle. Laut KRH gibt es gleich mehrere Ursachen für den Leistungsrückgang- besonders schwerwiegend sei der Fachkräftemangel. Finanzieller Druck habe dazu geführt, dass Personal abgebaut wird und damit verlieren die Krankenhäuser an Kapazitäten. Im weiteren Verlauf führe das zu weniger Behandlungen und damit geringeren Erlösen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.