++ Kind zieht Klage für 50+1-Ausnahmeregelung zurück ++

Martin Kind hat seine Übernahmepläne bei Hannover 96 offenbar endgültig aufgegeben. Der Verein teilte am Abend auf seiner Homepage mit, dass die ohnehin bereits ruhende Klage vor dem Schiedsgericht für eine Ausnahmegenehmigung der 50+1-Regel zurückgezogen worden sei. Nach der Abwahl von Kind als Clubchef hatte sich das bereits abgezeichnet. Sein Nachfolger Sebastian Kramer hatte angekündigt, den weiteren Umgang mit dem Antrag prüfen zu wollen. Kinds Anwalt hatte das Gericht laut Medienberichten am 11. Juli über die Rücknahme informiert. Ob die Debatte nun vollständig beendet ist, ist fraglich. Denkbar wäre weiterhin, dass Kind eine Grundsatz-entscheidung zur 50+1-Regel vor dem Landgericht einfordert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.