++ Kind fast zu Tode geschüttelt: Staatsanwaltschaft fordert 9 Jahre Haft für Tagesvater ++

Im Prozess um ein fast zu Tode geschütteltes Kind sind heute die Plädoyers gesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Haftstrafe von 9 Jahren gegen den angeklagten damaligen Tagesvater, der sich wegen versuchten Totschlags verantworten muss. Dem schlossen sich am Mittwoch am zweiten Verhandlungstag auch die Eltern als Nebenkläger an, sie forderten zusätzlich ein Schmerzensgeld in Höhe von 300.000 Euro, teilte ein Sprecher des hannoverschen Landgerichts mit. Das geschädigte Kind, das zur Tatzeit erst 13 Monate alt war, leidet bis heute unter den Folgen der Gewalteinwirkungen. Die Verteidigung pocht auf Freispruch: Die Tat sei ihrem Mandanten nicht nachweisbar gewesen. Der 32-Jährige Angeklagte weist die Vorwürfe von sich. In einer Woche, nächsten Mittwoch, wird das Urteil erwartet.

Kategorie: