++ Kostenlose Kitas: keine höheren Gebühren für Geschwister ++

Seit dem Sommer sind Kitas kostenlos – doch die Stadtverwaltung wollte die Einnahmeausfälle wieder reinholen, indem sie Krippenbeiträge für Geschwisterkinder erhöht. Daraus wird nun nichts: Der Jugendhilfeausschuss hat die Pläne am Montag gekippt – zumindest bis zum Jahr 2020. Dann sollen die Gebühren neu geregelt werden. SPD, Grüne und FDP hatten einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag gestellt. Ziel soll die Entlastung möglichst vieler Eltern sein. Derzeit zahlen rund zwei Drittel den Höchstbeitrag in der Krippe. Er liegt bei 320 Euro im Monat.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.