++ Hund stirbt an Giftköder in der Nordstadt ++

Die  Polizei Hannover warnt vor Giftködern in der Nordstadt. Dort haben unbekannte Täter vergiftete Leberwurststücke ausgelegt. Eine Hundehalterin hatte die Polizei darüber informiert, dass ihr Yorkshire Terrier im Bereich der Christuskirche einen Wurststücke gefressen hatte und kurz darauf krank wurde. In der Tierärztlichen Hochschule Hannover musste der Hund zwei Tage später eingeschläfert werden. Es konnte mittlerweile festgestellt werden, dass der Terrier mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Köder gefressen hat, der mit einer giftigen Substanz versehen war. Daher hat die Polizei ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet und sucht Zeugen. Erst in der vergangenen Woche hatte jemand einen mit Nadeln gespickten Apfel in der Eilenriede ausgelegt.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.