++ Hilfspfleger ermordet Rentner: Anklage wegen sechsfachen Mordes ++

Ein polnischer Hilfspfleger soll einem Rentner aus Hannover tödliche Insulindosen gespritzt und ihn anschließend ausgeraubt haben. Dem 37-jährigen werden weitere Fälle mit dem gleichen Vorgehen zur Last gelegt. Die Staatsanwaltschaft München hat nun Anklage wegen sechsfachen Mordes erhoben. Auch drei versuchte Morde werden dem Mann angelastet, ebenso Raub, Diebstahl und Betrug. Der Pole hatte an insgesamt rund 70 Orten in Deutschland als Hilfspfleger in der häuslichen Pflege gearbeitet. In Hannover soll er Ende Juli 2017 einen 66-jährigen Rentner aus Habgier getötet haben. Aufgefallen war der mutmaßliche Serientäter durch die Obduktion eines 83 Jahre alten Mannes. Die Rechtsmediziner hatten frische Einstichstellen bemerkt. Die Polizei fand zudem Insulinampullen und Spritzen bei dem Angeklagten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen