++ Gewinneinbruch bei Continental: Reifenhersteller muss Stellen streichen ++

Angesicht der schwierigen Lage auf den Automärkten und dem starken Gewinneinbruch sieht sich der Zulieferer und Reifenhersteller Continental zu harten Einschnitten gezwungen. Das Unternehmen muss offenbar Stellen streichen um Kosten zu senken. "Auf den rückläufigen Markt reagieren wir mit strenger Kostendisziplin und Erhöhung unserer Wettbewerbsfähigkeit", sagte Conti-Chef Emlar Degenhart bei der Präsentation der Zwischenbilanz. Die Unternehmensleitung habe dem Aufsichtsrat ihre Strategie dargelegt. Der daraus entstehende Handlungsbedarf werde nun mit den Arbeitnehmervertretern besprochen. Bis Ende September sollen die Details für das Umbaukonzept feststehen. Aus Arbeitnehmerkreisen heißt es, man stelle sich auf einen Stellenabbau in größerem Stil und die Schließung von Standorten ein. Wie Continental Mittwoch bekannt gab, ist der Gewinn im zweiten Quartal um 41 Prozent eingebrochen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.