++ Geldstrafe für Hundehalter nach tödlichen Rad-Sturz ++

Zwei freilaufende Hunde hatten vor einem Jahr einen Radfahrer am Ihmeufer zu Fall gebracht. Der 65-Jährige starb später im Krankenhaus. Die beiden Hundehalter haben nun eine Geldstrafe von je 2700 Euro akzeptiert und ihren zuvor erhobenen Einspruch zurückgenommen. Das Amtsgericht Hannover hat das Verfahren gegen die beiden wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung damit für beendet erklärt. Die beiden Hundehalter hatten ihre Labrador-Mischlinge am Ihmeufer zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Spinnereibrücke frei herum laufen lassen, obwohl dort eine Anleinpflicht gilt. Die Hunde kreuzten den Radweg und brachten den 65-Jährigen zu Fall. Der Rentner, der keinen Helm getragen hatte, starb später an seinen schweren Kopfverletzungen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen