++ 1,5 Jahre auf Bewährung: Frau erschleicht sich über 5000€ vom Amt für vermeintliche Klassenfahrten ++

Auf Kosten ihrer Kinder steckte sie sich das Geld selbst in die Tasche: Eine fünffache Mutter hat über Jahre Zuschüsse erschlichen für vermeintliche Klassenfahrten ihrer Kinder. Laut Medienberichten seien dadurch Zahlungen in einem Gesamtwert von über 5.000 Euro zusammengekommen. Gestern ist die Frau aus dem Sahlkamp wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilt worden. Vom hannoverschen Amtsgericht erhielt sie anderthalb Jahre auf Bewährung. Sie hatte gestanden, in 18 Fällen vom Jobcenter Zuschüsse beantragt und Belege gefälscht zu haben, ihre Kinder durften an den Klassenfahrten aber gar nicht teilnehmen. In einigen Fällen hatte die Mutter sogar ganze Ausflüge frei erfunden. Laut Gericht hätte der Betrug bereits beim Jobcenter deutlich früher auffliegen müssen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.