++ Fridays for future Demo: Aktivisten übergeben Forderungen vor dem Rathaus ++

Mehr als 3.000 Demonstranten sind laut Schätzungen am Freitag wieder durch die Innenstadt gezogen – mit der ersten Großdemo seit den Sommerferien haben sich die Klimaaktivisten von "Fridays for future" aus Hannover zurückgemeldet. Und diesmal ging es nicht nur darum, laut auf sich aufmerksam zu machen, sondern es gab ganz konkrete Imperative, die sich an Stadt und Region richteten. Vor dem Trammplatz wurde ein kerniger Forderungskatalog an das derzeitige kommissarische Stadtoberhaupt Sabine Tegtmeyer-Dette übergeben. Insgesamt 12 drastische Forderungen haben die Klimaaktivisten formuliert, darunter ein Verbot von privaten PKW in der City oder von Inlands- und Nachtflügen am Hannover Airport. Tegtmeyer-Dette hielt sich mit konkreten Auseinandersetzungen zunächst zurück. Mitte September soll aber gemeinsam mit den Aktivisten im Umweltausschuss über alle Forderungen diskutiert werden.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen