++ Flughafenchef Hille wehrt sich gegen CO₂-Steuer ++

Muss Fliegen teurer werden, damit das Klima geschont wird? Der Chef des Flughafens Hannover, Raoul Hille, hält davon gar nichts. Stattdessen müsse die Entwicklung von CO₂-freiem Kerosin vorangetrieben werden. Von der Debatte um teurere Tickets bekomme er Blutdruck, sagte der Manager der dpa. In Deutschland gingen lediglich 0,3 Prozent des Kohlendioxid-Ausstoßes auf das Konto von Inlandsflügen, weltweit mache der Luftverkehr zwei bis drei Prozent der Emissionen aus. So lange Kohlekraftwerke liefen, spiele es keine Rolle, ob geflogen werde, so Hille. Die Debatte über eine Kerosin- oder CO₂-Steuer hält der Flughafen-Chef nur für sinnvoll, wenn das Geld in konkrete Projekte fließe – zum Beispiel in die Entwicklung von synthetischem Flugbenzin aus Wasser und CO₂. Emissionsfreies Fliegen könne so in 20 Jahren Wirklichkeit sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.