++ Finanzspritze genehmigt: EU-Kommission gibt Gelder für Nord LB frei ++

Die EU-Kommission hat eine milliardenschwere Finanzspritze für die Norddeutsche Landesbank genehmigt. Nach Monaten des Wartens  ist die erforderliche Zustimmung aus Brüssel bei der Nord/LB mit Sitz in Hannover angekommen. Die Kommission teilte mit, dass die Kapitalmaßnahme von rund 3,6 Milliarden Euro vereinbar mit dem Wettbewerbsrecht sei. Für das Geldhaus ist Unterstützung durch die Länder Niedersachsen und Sachsen Anhalt geplant, auch die Sparkassen-Gruppe wird sich voraussichtlich beteiligen. Aktuell ist noch die Zustimmung der Landtage in Hannover und Magdeburg erforderlich. Eine entsprechende Gesetzgebung hatte die niedersächsische Landesregierung bereits im vergangenen Monat auf den Weg gebracht. Als Haupteigentümer wird Niedersachsen wohl einen Großteil der Finanzspritze übernehmen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.