++ Fast 2000 Schulplätze könnten bald fehlen: Verwaltung will zwölfte IGS ++

Die Schülerzahlen in Hannover steigen weiter – und vor allem an weiterführenden Schulen könnten Plätze knapp werden: Wenn die Stadt nicht aktiv gegensteuert, fehlen zum Schuljahresbeginn 2028 mehr als 1900 Plätze in den Jahrgängen 5-10. Das geht aus dem aktuellen Schulentwicklungsplan hervor, den Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski gestern vorgelegt hat. Gründe dafür seien neben geburtenstarken Jahrgängen, Zuzügen und der Zunahme von Schülern mit Besonderem Förderbedarf, die bei der Schülerzahl doppelt gerechnet werden, auch immer mehr Wechsler zwischen den Schulformen. Darum schlägt die Stadt unter anderem vor, eine zwölfte Integrierte Gesamtschule zu bauen. Auch die Erweiterung mehrerer weiterführender Schulen  um einen Zug gehört zu den Maßnahmen die die Verwaltung gestern der Politik im Schulauschuss vorgeschlagen hat – mit diesen Maßnahmen würden im Sommer 2028 voraussichtlich aber immer noch 600 Plätze an weiterführenden Schulen fehlen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen