++ Kulturhauptstadt-Bewerbung: Hannover stellt Bid Book vor ++

Es ist der nächste Schritt auf dem Weg von Hannover zur Europäischen Kulturhauptstadt: Ende des Monats muss die Stadt ihr sogenanntes Bid Book, ihr Bewerbungsbuch bei der Jury abgeben. Und „Buch“ hat das Kulturhauptstadtteam hier wörtlich genommen. Die Stadt hat nämlich eigens einen Roman schreiben lassen – von dem hannoverschen Autor Juan S. Guse mit dem Titel „Agora of Europe“. Darin machen sich Gottfried Wilhelm Leibniz und Kurt Schwitters Gedanken über Europa und Hannover. Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf: "Hannover ist eine starke Stadt. Wir haben auch Entwicklungspotenzial, aber wir haben auch ganz viel zu bieten und deshalb möchten wir hier in Hannover die großen europäischen Themen in einer Situation, in der Europa spitz formuliert am Abgrund steht, diskutieren. Mit lokalem Bezug wollen wir dann auch Lösungen für Europa finden. Das ist halt das Thema Kulturhauptstadt ganz anders gedacht als es bisher war." Wirklich konkrete Vorhaben enthält dieses Bewerbungsbuch allerdings noch nicht. Die Rede ist eher von Visionen, die das Ihme Zentrum, den Cityring aber auch die Themenbereiche Religion und Grüne Stadt berühren. Im Dezember entscheidet sich ob Hannover eine Runde weiterkommt. Ende 2020 fällt die endgültige Entscheidung, wer europäische Kulturhauptstadt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen