++ Erstmalig Videoüberwachung beim Schützenfest ++

Durch den Einsatz der Videoanlage soll das Sicherheitsgefühl der Besucher weiter gestärkt werden, heißt es von Stadt und Polizei. Insgesamt werden fünf Kameras an den Eingängen zum Schützenplatzfest installiert. Es werden entsprechende Hinweise aufgestellt, dass die Besucher gefilmt werden. Auch wird es wie im letzten Jahr wieder Taschenkontrollen an den Eingängen geben. Außerdem ist erneut ein privater Sicherheitsdienst im Einsatz und als zentrale Anlaufstelle der Polizei fungiert wieder die Veranstaltungswache am Gilde-Tor. Beim Schützenausmarsch gilt in der Innenstadt zudem ein Lkw-Fahrverbot.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.