++ Erfolglose Wolfsjagd zu teuer: Die Grünen kritisieren Umweltminister Lies ++

150.000 Euro für die erfolglose Jagd auf einen Wolf: So viel beansprucht inzwischen der Dienstleister, der den Rodewalder Rüden zur Strecke bringen soll. Das geht aus einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor. Die sparen nun nicht mit Häme: Umweltminister Olaf Lies habe sich „in die Wolfsjagd verrannt“ und verlängere Monat für Monat die Abschussgenehmigung, sagte der Grünen-Abgeordnete Christian Meyer. Lies solle stattdessen lieber in den Herdenschutz investieren. Denn die Kosten für den Dienstleister, der namentlich nicht genannt wird, überstiegen schon jetzt den Schadensersatz für Tierhalter, die von einem Wolfsangriff betroffen sind und zwar um das Doppelte.  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.