++ Endgültige Entscheidung im Fall „Chico“ ++

Nach der tödlichen Hundeattacke, bei der zwei Menschen in Roderbruch ums Leben gekommen waren, hat die Stadt Hannover den Staffordshire Mischling Chico jetzt doch einschläfern lassen. Die Entscheidung sei unter Beteiligung und im Einvernehmen mit der Tierärztlichen Hochschule, dem Tierschutzverein Hannover und dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz getroffen worden. Der Verbleib von Chico wurde seit dem Obduktionsbericht kontrovers diskutiert. Nachdem die Stadt zunächst angekündigt hatte, den Hund einschläfern zu lassen, plädierten Tierschützer für die Unterbringung in einer speziellen Einrichtung. Die Online-Petition „Lasst Chico leben“ hatte zuletzt fast 290.000 Unterstützer. Aufgrund des starken Protests hatte die Stadt für eine neue Urteilsfindung weitere Untersuchungen durchführen lassen.

Kategorie: