++ Dürre in Niedersachsen: rund eine Milliarde Euro Schaden ++

985 Millionen – rund eine Milliarde Euro also. So hoch sind die Schäden, die Hitze und Trockenheit allein in Niedersachsen angerichtet haben. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast sagte am Mittwoch in Hannover, man könne insgesamt von einer „schweren Dürre“ sprechen. So erlebe Niedersachsen die schlechteste Getreideernte seit 1976. Regional gebe es allerdings sehr große Unterschiede. So seien die Getreideerträge in der Region Hannover um 15 bis 20 Prozent zurückgegangen, in Lüneburg oder Vechta war es doppelt so viel. Die Landwirtschaftsministerin kündigte Hilfen vor allem für Betriebe an, die in ihrer Existenz bedroht sind, dort gebe es derzeit einem Bedarf von rund 80 Millionen Euro. Das Antragsverfahren solle im Herbst eröffnet werden. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte am Mittwoch in Berlin das Kabinett über die Dürreschäden informiert. Bund und Länder wollen insgesamt 340 Millionen Euro an Hilfen bereitstellen.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.