++ Bundesrat verschärft Waffengesetz ++

Der Bundesrat hat am Freitag einer Verschärfung des Waffengesetzes zugestimmt. Die Initiative für das Gesetz kommt vom Land Niedersachsen. Der Beschluss macht es möglich in Zukunft bestimmte Messer in der Nähe von Schulen, Einkaufszentren oder im Nahverkehr zu verbieten. Hintergrund der Initiative ist wohl die steigende Zahl an Messerattacken. Das Innenministerium registrierte bereits in den ersten neun Monaten des Jahres 50 Tötungsdelikte, die im Zusammenhang mit Messern stehen- offenbar deutlich mehr als  in den Vorjahren. Trotz der Verschärfung des Waffengesetzes wird es wohl Ausnahmen für zum Beispiel Jäger geben. Auch Taschenmesser sind weiterhin erlaubt- das Gesetz zielt besonders auf Messer mit feststehender oder feststellbarer Klinge ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.