++ Brände, Böller-Verletzte Verkehrsunfälle wegen Nebel: Viele Einsätze an Silvester ++

Auch diesmal hatten Feuerwehr und Rettungskräfte an Silvester wieder viel zu tun. Mehr als beim vergangenen Jahreswechsel. In der Rettungsleitstelle gingen mehr als 500 Notrufe ein. Darunter brennende Müllcontainer, Feuer auf Balkonen, Partygäste mit Alkoholvergiftungen und Verletzte durch Böller und Raketen. Mehr als 100 Mal musste die Feuerwehr zu Bränden ausrücken. So brannte es beispielsweise auf Balkonen in Hainholz und in Laatzen, in einer Laube in Badenstedt und in einer Wohnung im siebten Stock des Ihmetzentrums. Der Rettungsdienst musste in der Silvesternacht gut 200 Mal ausrücken. Unter anderem nach Mühlenberg, wo ein zehnjähriges Kind von einem Feuerwerkskörper im Gesicht verletzt wurde. Durch den dichten Nebel in der Neujahrsnacht gab es auch einige Verkehrsunfälle. Unter anderem auf dem Messe und Südschnellweg, wo 17 Menschen verletzt wurden. Zwischen dem Weidetorkreisel und der Ausfahrt Misburg waren insgesamt sechs Fahrzeuge ineinander gefahren. Weitere Verletzte gab es bei einer Karambolage von fünf Autos auf dem Südschnellweg zwischen den Anschlussstellen Anderten und Brabeckstraße. Auch auf dieser Strecke herrschte zum Zeitpunkt der Unfälle dichter Nebel mit Sichtweiten von unter fünf Metern. Auch im Umland kamen die Autofahrer auf vielen Straßen wegen der schlechten Sicht nur im Schneckentempo voran.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.