++ "Beides geht nicht" - Pistorius kein Innenminister mehr wenn er SPD-Chef werden sollte ++

Berlin statt Hannover – könnte es für Innenminister Boris Pistorius künftig heißen. Denn nachdem Pistorius angekündigt hatte, für den SPD Vorsitz zu kandidieren, hat er am Montag klar gemacht: Sollte das was werden mit dem Spitzen-Partei-Amt, dann würde er sein Ministeramt hier in Niedersachsen niederlegen.

Für den Zeitraum des Wahlkampfes werde seine Minister-Arbeit aber nicht beeinträchtigt, so Pistorius. Er müsse einfach ein paar Stunden mehr arbeiten. Es werde aber keine Lücken in der Arbeit des Ministeriums geben. Pistorius sagte wörtlich: „Mein Haus funktioniert!“

Anfang Dezember soll feststehen, wer die Bundes-SPD künftig anführt. Pistorius kandidiert gemeinsam mit der sächsischen Integrationsministerin Petra Köpping.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.