++ Bald Warnstreiks? Zähe Verhandlungen in Metall- und Elektro-Tarifrunde ++

Keine Annäherung am Freitag in der dritten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in Niedersachsens Metall- und Elektro-Industrie. Die Gewerkschaft IG Metall spricht bereits von möglichen Streiks.

Die Arbeitgeberseite, der Verband NiedersachsenMetall, hatte am Freitag in Hannover ein Angebot vorgelegt: keine Lohnerhöhung in diesem Jahr, wegen der Auswirkungen der Corona Pandemie. Dafür eine Einmalzahlung im ersten Halbjahr 2022 und eine noch nicht genau bezifferte Entgelterhöhung im zweiten Halbjahr. Die Gewerkschaft hält von diesem Angebot wenig: Das Angebot sei schlicht unakzeptabel, so IG Metall-Verhandlungsführer Thorsten Gröger. Ziel sei es, in dieser Tarifrunde die Kaufkraft zu stärken sowie Beschäftigung zu sichern und Zukunft zu gestalten. Eine Nullrunde will die Gewerkschaft nicht akzeptieren. Ab 2. März könnte es Warnstreiks geben.