++ Ausbau der Frauenberatungsstellen: 16 Kommunen beteiligen sich ++

Frauen, die von Gewalt bedroht oder betroffen sind, sollen künftig in der ganzen Region Hannover möglichst wohnortnah Hilfe finden. Regionspräsident Hauke Jagau hat dafür entsprechende Verträge mit 16 Kommunen und 16 Beratungsstellen unterzeichnet. Die Neuausrichtung sieht eine Einteilung der Region in sechs Teilregionen vor, in denen jeweils mindestens eine Frauenberatungsstelle Anlaufpunkt für Frauen in Not ist. Im Südwesten der Region entstehen in Barsinghausen und Springe ganz neue Angebote. Auch Präventionsangebote werden ausgeweitet, beispielsweise in Schulen und Jugendzentren. Die Region Hannover fördert das Angebot pro Jahr mit insgesamt knapp 1 Million Euro.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.