++ 8 Jahre haft für Brandstifter aus Ahlem ++

Weil er den Tod seiner Nachbarn in Kauf genommen hat, muss ein 36-jähriger Brandstifter für acht Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Februar ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Ahlem gelegt hat. Das Gericht sprach ihn wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes in drei Fällen schuldig. Der 36 Jährige hatte demnach in seiner Dachgeschosswohnung an drei Stellen Feuer gelegt, die Türen der darunterliegenden Wohnungen mit Brandbeschleuniger besprüht und das Treppenhaus in Brand gesetzt. Nach Auffassung des Gerichts waren die Indizien so eindeutig, dass nur der Angeklagte als Brandstifter in Frage kam. Der Mann hatte zum Beispiel die Herdplatten und den Backofen voll aufgeheizt und mit Papier befüllt, seine eigenen Habseligkeiten in Sicherheit gebracht und die Brandmelder in seiner Wohnung in Wasser getaucht. Grund für die Tat sollen Streitigkeiten mit den Nachbarn gewesen sein, weswegen ihm die Kündigung drohte. Durch das Feuer im Treppenhaus waren eine 85 Jährige Bewohnerin sowie zwei Kinder in ihren Wohnungen eingesperrt. Die drei konnten aber gerettet werden und blieben unverletzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.