++ Hannover 96: DFL vertagt Entscheidung über 50+1 ++

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat am Dienstag in Frankfurt über den Antrag von Hannover-96-Boss Martin Kind für eine Ausnahmegenehmigung von der 50+1-Regel verhandelt – und die Entscheidung vertagt. Beide Seiten hätten ihre Argumente ausführlich dargelegt, teilte die DFL auf Twitter mit.

Die 50+1-Regel verhindert, dass Kapitalanleger eine Mehrheit an der 96-Profimannschaft übernehmen können. Kind will im Schiedsverfahren eine Ausnahmegenehmigung erringen, viele Fans wollen jedoch daran festhalten. Deshalb ist das Verhältnis derzeit unterkühlt. Das Verfahren soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.