++ 2,3 Promille: 30 Tagessätze für Geisterfahrer ++

Er war mit 2,3 Promille als Geisterfahrer im E-Rolli unterwegs: Hannovers Amtsgericht hat einem 67-Jährigen am Mittwoch eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen aufgebrummt. Der Mann war der Polizei am 7. November vergangenen Jahres aufgefallen, als er mit seinem Scooter entgegen der Fahrtrichtung auf der Hildesheimer Straße unterwegs war. Die Polizei hielt ihn an und stellte einen Blutalkoholwert von 2,3 Promille fest. Einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft akzeptierte der Mann erst auf Anraten des Amtsrichters. Der Angeklagte war bereits vorher negativ aufgefallen, im Juni 2015 war er mit 1,5 Promille in seinem Elektro-Krankenstuhl unterwegs.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.