Hannover ruft auf Weg zur Kulturhauptstadt 2025 den Ausnahmezustand aus

Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt 2025 ruft Hannover den Ausnahmezustand aus: Der sogenannte Ausnahmezustand ist eine partizipative Galerie auf 520 Quadratmetern in Hannovers Innenstadt. In der bislang noch leerstehenden Immobilie werden in den nächsten Tagen Kreative erste Ideen und Visionen für eine Bewerbung zur Kulturhauptstadt sammeln. Von Samstag bis Dienstag öffnet die Galerie dann auch für neugierige Besucher – alle Hannoveraner seien darüber hinaus eingeladen sich an dem Findungsprozess zu beteiligen. Mit dem „Ausnahmezustand“ verabschiedet sich die Stadt augenzwinkernd vom ersten Arbeitstitel „Hannover hat nichts“ – denn die Mitmach-Galerie soll genau das Gegenteil beweisen. Die Ergebnisse sollen bereits am kommenden Mittwoch präsentiert werden.