++ Niedersachsen lockert Sonntagsfahrverbot für LKW ++

Kategorie:

Sonntags ist die Autobahn frei von LKW. Normalerweise – denn wegen der aktuellen Corona-Lage gilt ab sofort eine allgemeine Ausnahmegenehmigung in Niedersachsen. Um den anhaltenden Hamsterkäufen entgegenzuwirken ist der Transport von Hygieneprodukten und „Artikeln aus dem Trockensortiment“ nun auch am Sonntag und an Feiertagen erlaubt, wie Verkehrsminister Bernd Althusmann mitteilte. Damit soll vor allem der Nachschub an Seife, Toilettenpapier, Nudeln und Fertigprodukten gesichert werden, die momentan besonders gefragt sind. Bisher gilt die Befreiung vom LKW-Fahrverbot bis zum 30. Mai.

++ Corona-Virus: Großveranstaltungen auf dem Prüfstand ++

Kategorie:

Ob Konzerte oder Fußball. Etliche Großveranstaltungen hier bei uns in der Region stehen wegen des Coronavirus plötzlich auf der Kippe. Nachdem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geraten hatte Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern lieber abzusagen, hat Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann nun die Städte und Kommunen angewiesen alle Veranstaltungen auf den Prüfstand zu stellen. Absagen oder nicht Absagen? Das muss jetzt das Gesundheitsamt entscheiden. Regionspräsident Hauke Jagau betonte, dass dies von Fall zu Fall zu prüfen sei. Von pauschalen Absagen hält er nichts. Das Land Niedersachsen hat zudem angewiesen, dass alle Schüler und Lehrer, die von Reisen aus Risikogebiete zurückkehren, vorsorglich für zwei Wochen in Quarantäne gehen sollen. Ziel sei es, den Schulbetrieb nicht zu gefährden und eine weitere Ausbreitung des CoronaVirus zu verhindern, so das Gesundheitsministerium.

++ Corona-Virus: Werden nun weitere Veranstaltungen in Hannover abgesagt? ++

Kategorie:

Stehen uns nun Geisterspiele in der Fußball- und Handball-Bundesliga bevor und finden bald keine Konzerte mehr in Hannover statt? Wegen der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empfohlen Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht noch zu zaghaft. Konzertveranstalter Hannover Concerts erklärte am Sonntag nach Spahns Aufruf,  man werde keine Konzerte von sich aus absagen. Das Unternehmen sei im täglichen Austausch mit den regionalen Behörden und solange diese nicht vorschreiben, die Shows abzusagen, werde man daran festhalten. Auch die Fußball-Bundesliga will die Saison wie geplant zu Ende spielen, es werden aber eilig Maßnahmen geprüft. Möglich, dass das nächste Heimspiel von Hannover 96 am kommenden Sonntag ohne Zuschauer stattfinden könnte. Es bleibt abzuwarten. Die Veranstalter des Hannover Marathons und des Frühlingsfestes schauen, wie sich die Lage weiterentwickelt. Sie gehen im Moment aber davon aus, dass ihre Veranstaltung im April stattfinden können und sind weiter in den Vorbereitungen.

++ Hannover Messe wird verschoben ++

Kategorie:

Die deutsche Messe AG teilte heute mit, dass die weltweit größte Industrieschau für Automatisierung und Energietechnik in den Juli verlegt werden soll. Damit reagiert die Unternehmensgruppe auf das mit den Fallzahlen steigende Ansteckungsrisiko durch das Coronavirus. Nach Unternehmensangaben wurde die Messe in Absprache mit Ausstellern, Gesundheitsamt und Partnerverbänden vom April nach hinten verlegt. Nach der jetzigen Planung soll sie vom 13. bis 17. Juli stattfinden. Demnach konnten die strengen Prüfungs- und Sicherheitsmaßnahmen nicht so kurzfristig umgesetzt werden. Vorstandsvorsitzender Jochen Köckler sieht den neuen Termin als Chance, nach den weltweiten Börsenverlusten, Impulse für einen Aufschwung zu setzen.

++ Zweiter bestätigter Corona-Fall in der Region ++

Kategorie:

In der Region Hannover gibt es einen zweiten bestätigten Corona-Fall. Der 63-Jährige ist zusammen mit dem ersten Corona-Patienten aus Uetze auf einer Busreise in Südtirol gewesen. Das Gesundheitsamt der Region hatte den Mann aus Eltze daher bereits am Sonntag als enge Kontaktperson des ersten Patienten eingestuft und ihn und seine Ehefrau umgehend häuslich isoliert. Als das Ehepaar Montagabend erste Krankheitssymptome entwickelte, veranlasste das Gesundheitsamt entsprechende Labortests. Während bei dem 63-Jährigen das Corona-Virus nachgewiesen wurde, ist die Probe der Ehefrau negativ gewesen. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Menschen im Umfeld des Mannes, mit denen er seit seiner Rückkehr engen Kontakt hatte. Beide Corona-Patienten sind derzeit in Quarantäne und stehen unter ärztlicher Beobachtung.  Zudem befinden sich auch noch 24 weitere Menschen aus Uetze in häuslicher Isolierung. Das Gesundheitsamt steht auch mit diesen Menschen im regelmäßigen Austausch.

++ Coronavirus: Messe sagt zwei Veranstaltungen ab ++

Kategorie:

Die Deutsche Messe AG verschiebt gleich zwei Messen aus Sorge vor möglichen CoVid-19-Infektionen. Das Unternehmen hat mitgeteilt, dass die Halal Hannover und die TWENTY2X auf neue Termine verlegt werden.  Als Begründung gaben die Messemacher eine Empfehlung des Gesundheitsamtes der Region Hannover an. Offenbar wies das Amt auf Vorsichtsmaßnahmen des Robert Koch Instituts hin, dass bestimmte Sicherheitsmaßnahmen für Großveranstaltungen empfahl. Darunter zum Beispiel Fiebermessstationen an den Eingängen, Zutrittsverbote für Verdachtsfälle und eben die umfangreiche Überprüfung aller Teilnehmer. Von der deutschen Messe heißt es "diese Auflagen seien kurzfristig nicht mehr realisierbar".

++ Corona Virus: Petition richtet sich gegen die Hannover Messe ++

Kategorie:

Die Macher wollen erst Mitte März entscheiden, aber schon jetzt regt sich Widerstand gegen die „Hannover Messe“ im April. Im Netz gibt es eine Petition, die wegen des Corona Virus die Absage oder zumindest Verschiebung der weltgrößten Industrieschau fordert. Rund 2000 Menschen unterstützen die Petition bereits, ab 3300 soll das Begehren an Oberbürgermeister Belit Onay geschickt werden. Initiatorin ist die Bestattungsunternehmerin Gaby Vogel-Winne aus Hannover. Sie fordert, dass wirtschaftliche Interessen nicht über den Schutz der Bevölkerung gestellt werden. Bundesinnenminister Horst Seehofer kündigte heute in Berlin zusammen mit Gesundheitsminister Jens Spahn die Einrichtung eines Krisenstabs an. Es gehe vor allem darum, die Ausbreitung von Corona innerhalb Deutschlands, aber auch das Einschleppen des Virus zu verhindern. Deshalb müssten auch Großveranstaltungen kritisch hinterfragt werden, so Seehofer. Die Deutsche Messe wollte sich am Donnerstag auf Nachfrage von Radio Hannover nicht zu dem Thema äußern.

++ Corona-Virus: Gesundheitsministerin Reimann sieht Niedersachsen gut vorbereitet ++

Kategorie:

Niedersachsen ist gut vorbereitet auf ein mögliches Auftreten des Coronavirus. Das hat Gesundheitsministerin Carola Reimann am Mittwoch bei einer Unterrichtung im Landtag hier in Hannover gesagt. Demnach koordiniere nun ein Expertengremium die weiteren Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Virus. In dieser Koordinierungsgruppe säßen Mitglieder aus Landesregierung, Kommunen und Gesundheitssystem, so Reimann. Dadurch könne man frühzeitig auf mögliche Corona-Infektionen reagieren und die Ausbreitung des Virus verhindern.

Die Gesundheitsministerin betonte heute auch noch einmal, dass die Krankheit in der Regel leicht verlaufe. Wer vorbeugen wolle, solle häufig die Hände waschen und zur Begrüßung auf Umarmung oder Händedruck verzichten.

++ Angst vor Corona: Gymnasium Mellendorf sagt Italien-Reise ab ++

Kategorie:

Aus Angst vor dem Coronavirus hat das Gymnasium Mellendorf in der Wedemark eine Fahrt nach Südtirol kurzfristig abgesagt. Angesichts der unklaren Krankheitssituation in dem italienischen Skigebiet sei man nicht in der Lage, die Fahrt verantwortungsvoll durchzuführen, teilte die Landesschulbehörde am Mittwoch in Hannover mit.

Eine Gruppe unter anderem aus 50 Schülern und fünf Lehrern wollte eigentlich am Freitag nach Südtirol fahren. Das Coronavirus breitet sich besonders stark in Italien aus, dort soll es inzwischen mehr als 300 Infektionen und zwölf Todesfälle geben.

++ Corona: Vorsorgliche Fieberkontrollen auf Reifenmesse ++

Kategorie:

Angesichts der sich in Europa weiter ausbreitenden Corona Erkrankungen, gelten bei der jetzt in Hannover gestarteten Reifenmesse strenge Vorsichtsmaßnahmen. Die Veranstalter der Tire Technology Expo lassen bei jedem Besucher, vor Betreten des Messergeländes, Fieber messen. Außerdem müssen die Besucher schriftlich bestätigen, dass sie in den vergangenen 17 Tagen nicht in China waren, keine Grippe oder Lungenentzündung haben und nicht Träger des Erregers sind. Außerdem steht am Eingang ein Arzt auf Abruf bereit. Zur Vorsicht wird auf der Reifenmesse auch besonderer Wert auf die Hygiene gesetzt. Plakate weisen die Besucher auf Verhaltensregeln hin, überall in den Hallen sind Desinfektionsspender aufgestellt und Türen werden von Personal geöffnet oder sind mit Türstoppern verkeilt. Außerdem haben die Veranstalter die Austeller zuvor gebeten kein Personal aus China zu schicken.

 

++ Corona Virus: Hannover Messe laut Veranstaltern nicht gefährdet ++

Kategorie:

Nachdem sich das Corona-Virus nun auch in Europa weiter ausgebreitet hat und Italien seine Grenzkontrollen verschärft und betroffene Regionen abriegelt, steigt auch in Hannover die Nervosität. Schließlich steht hier im April die Hannover Messe an, zu der mehr als 200.000 Besucher aus aller Welt erwartet werden. Darunter etwa 10.000 aus China. Angesichts des sich nun auch in Europa weiter ausbreitenden Corona Virus versucht man bei der Messe AG aber, ruhig zu bleiben. Nach Beurteilung der Weltgesundheitsorganisation, des Robert Koch-Instituts und des Gesundheitsamtes besteht nach bisheriger Informationen keine Gefährdungslage für die Messen in Hannover, so ein Unternehmens-Sprecher in der Neuen Presse. Es würden außerdem Hygiene-Maßnahmen auf dem Messe-Gelände verstärkt und es stehe geschultes medizinisches Fachpersonal bereit. Die Messe AG verweist zudem auf ein eingespieltes Notfall-Management, da sich die Situation ständig ändern könne. Die aktuelle Lage werde von einer eigens eingerichteten "Task Force" täglich neu bewertet, heißt es in dem Bericht. Es werde ein enger Austausch zu den Gesundheitsbehörden gepflegt und mögliche Maßnahmen sofort umgesetzt.

++ Coronavirus beschäftigt auch Veranstalter der Hannover Messe ++

Kategorie:

Die Angst vor dem Coronavirus wirkt sich auch auf internationale Messen aus. Weil bereits andere Messen in Europa unter Absagen von Ausstellern und einem Besucher Schwund leiden, machen sich auch die Veranstalter der Hannover Messe so ihre Gedanken. Die Industrieschau findet zwar erst im April hier in Hannover statt, doch eine weitere Ausbreitung der Krankheit oder schärfere Einreisebestimmungen könnten gravierende Folgen haben. Bei der Vorschaupressekonferenz am Mittwoch mahnte Messe Chef Jochen Köckler aber zur Zurückhaltung. Man beobachte die Lage und müsse nun abwarten. Laut Köckler kommt rund jedes siebte Unternehmen auf der Hannover Messe aus China, aber natürlich nicht nur aus der stark von Corona betroffenen Region Wuhan, sondern auch aus Schanghai und Shenzhen. Dazu kommen noch etwa 10.000 chinesische Besucher. Absagen von Ausstellern hat es bislang aber noch keine gegeben.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.