++ Coronavirus: erste hannoversche Frimen beschränken Dienstreisen nach China ++

Auch in Niedersachsen gibt es mittlerweile die ersten Verdachtsfälle auf das neue Coronavirus. Bis zu zehn Fälle werden hier derzeit geprüft. Das Land sieht sich aber gut gewappnet, sagte Gesundheitsministerin Carola Reimann. Seit Dienstag können Verdachtsfälle auch im Landesgesundheitsamt in Hannover geprüft werden. Dort wurde eine eigene Labordiagnostik eingerichtet. Bisher hatte Niedersachsen mit anderen Laboren kooperiert und Proben an die Berliner Charité geschickt. Unterdessen haben die ersten hannoverschen Firmen reagiert und ihre Dienstreisen nach China eingeschränkt. VW-Nutzfahrzeuge hat die Firmenreisen dorthin vorsorglich auf ein Minimum beschränkt. Continental hat für seine Mitarbeiter sogar ein generelles Reiseverbot nach China verhängt.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.