Jetzt läuft auf Radio Hannover:

++ Nach tödlichen Schüssen an einer Kreuzung: Prozessauftakt am Landgericht ++

Es war ein aufsehenerregender Fall – diesen Sommer in Hannover: Auf offener Straße fielen in an einer Ampelkreuzung in der City im Juni mehrere Schüsse. Ein Mensch starb, der Schütze flüchtete. Ab Dienstag muss er sich nun vor dem Landgericht verantworten. 

Es war Donnerstag, der 3. Juni, als mittags gegen 13:30 Uhr drei Männer in zwei Luxusautos an der Kreuzung Arndtstraße/Weidendamm aufeinandertrafen. Ein Beifahrer stieg aus und schlug mit einer Holzlatte auf den anderen Wagen ein. Dessen Fahrer zog eine Pistole, schoss auf den Angreifer, verfehlte ihn aber. Anschließend gab er weitere Schüsse auf das andere Auto ab, traf den Fahrer durch das geöffnete Fenster und verletzte ihn tödlich.

Es waren heftige Szenen, die das Landgericht nun aufarbeiten will. Es wird wohl vor allem um die Hintergründe der Tat gehen. Zwischen den Beteiligten soll es schon länger Streit gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Totschlag und versuchten Totschlag vor.